Erfahrungen mit Solid State Cache's?

Professional / Workstation / Server Edition
Antworten
drpepo
Beiträge: 11
Registriert: Mo 14. Nov 2011, 20:59

Erfahrungen mit Solid State Cache's?

Beitrag von drpepo » Mo 16. Apr 2012, 15:25

Hallo,
nicht jeder kann sich eine ausreichend Große SSD für seine Daten kaufen oder hat Lust, seine Daten (auf HD) von den Programmen (auf SSD) zu trennen. Zumindest für mich war die zweite Möglichkeit eher frustruierend, so dass ich letztendlich mein DiskImage Abbild wieder komplett auf der HD installiert haben.

Mögliche andere Wege zu einer etwas schnelleren Plattengeschwindigkeit gibt's bei sogenannten Solid State Cache's (SSC's), die quasi die Daten in einem Cache (auf SSD) vorhalten, die dann viel schneller verfügbar sind als von HD. Erhätliche Modelle sind z.B. OCZ Synapse, Crucial Adrenaline und Corsair Accelerator. Alle drei benutzen Nvelo's Dataplex Software.

Gibt's zu diesen Modellen schon erste Erfahrungen zur Kompatibilität mit DiskImage oder Defrag? Funktioniert das Image von der normalen HD "normal" wie immer? Ich würde meine Plattenzugriffe gerne beschleunigen, mich aber weiter auf die Sicherungen mit DiskImage verlassen können...

Viele Grüße nach Berlin,
Peter

Benutzeravatar
Carsten (O&O)
Beiträge: 247
Registriert: Do 23. Jun 2011, 13:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Solid State Cache's?

Beitrag von Carsten (O&O) » Mi 18. Apr 2012, 09:54

Hallo Peter,

also erstmal "Nein", wir haben das nicht getestet.


Erstmal Thema Imaging:

Wenn nicht bspw. OCZ selbst davon abraten würde, bei aktivierter Dataplex Software zu imagen oder wiederherzustellen, dann würden wir uns das mal ansehen... so scheint es aber keinen Sinn zu machen. Zumindest schreiben sie, dass es 1a funktioniert, wenn man Dataplex vor einem Image oder einer Wiederherstellung deinstalliert (was auch mir persönlich etwas zu umständlich wäre).

Kann mir so ad hoc aber auch nicht vorstellen, dass das funktioniert. Die Hauptaufgabe scheint hier der Treiber zu haben, er nutzt die SSD als Cache und verwaltet das Runterschreiben der Daten auf die "echte" Festplatte.

Am Beispiel unseres Mitbewerbers:

"As noted above Dataplex needs to be uninstalled before imaging the drive. "

http://www.ocztechnologyforum.com/forum ... ry-Manager

Ich würd jetzt gern antworten, dass man zumindest immer mit der BootCD ein Image ziehen und wiederherstellen kann... dafür müsste aber sichergestellt sein, dass Dataplex zwischen Neustarts die Festplatte immer voll synchronisiert (und nicht einen Teil der geänderten Daten auf der SSD behält). Genau das scheint aber nicht der Fall zu sein. Ich vermute, dass das nur bei einer Deinstallation von Dataplex geschieht (vmtl. wird es deshalb empfohlen). Hmmm...


Thema Defragmentierung:

Die Standardantwort ist eigentlich immer, dass sich jedes Gerät defragmentieren lässt, sofern es unter Windows entsprechend ansprechbar ist... gilt so bspw. auch für RAIDs. HIER bin ich aber mal vorsichtig, weil der Dataplex Treiber dazwischen hängt, und dieser scheint lt. FAQs durchaus noch einige Einschränkungen zu haben. Könnte mir daher vorstellen, dass ihn eine Defragmentierung echt "verwirrt".



Also: Falls wir die Möglichkeit bekommen, werden wir mal etwas experimentieren... NVELO hat die Benutzung ihres Treibers ziemlich eingeschränkt, aber vielleicht sind sie ja interessiert...


Gruss aus Berlin,

C.


[ Suchbegriffe: NVELO, Corsair Accelerator Series, Crucial Adrenaline, OCZ Synapse Cache SSD, OCZ RevoDrive Hybrid SSD/HDD ]

drpepo
Beiträge: 11
Registriert: Mo 14. Nov 2011, 20:59

Re: Erfahrungen mit Solid State Cache's?

Beitrag von drpepo » Mi 18. Apr 2012, 13:58

Hallo Carsten,

Vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort zu den Solid State Cache's. Ich hatte nach etwas Suchen in den diversen Foren schon Bedenken, aber wollte doch gerne eine Einschätzung der Fachleute.

Ich möchte auf keinen Fall auf die regelmäßigen Images verzichten und die beschriebenen Methoden sind nicht akzeptabel, schon garnicht als Routine-Lösung.

Es spricht also doch wohl Einiges (wenn es keine "richtige" SSD sein sollte) für die Hybridlösung von Seagate (Momentus XT), für die ich bislang keine der beschriebenen Probleme in Sachen Imaging finden konnte. Eine Defragmentierung sollte wohl nicht zu häufig gemacht werden, damit der interne Momentus XT Cache auch "wirken" kann.

Nochmals vielen Dank und viele Grüße
Peter

Benutzeravatar
Carsten (O&O)
Beiträge: 247
Registriert: Do 23. Jun 2011, 13:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Solid State Cache's?

Beitrag von Carsten (O&O) » Mi 18. Apr 2012, 15:03

Na wir haben bei NVelo mal angefragt, mal schauen was zurückkommt...

Falls es interessant ist: Man kann durchaus ein komplettes Win7 auf einer "kleinen" 64GB SSD installieren, solange man "Programs" und "Program Files" und die Benutzerordner auf eine (grössere) Festplatte umlenkt. Ist hier schön beschrieben:

How to Create User Accounts on another Partition or Disk During Windows 7 Installation

Sobald es neue Erkenntnisse von NVELO gibt, dann meld ich mich hier wieder ....

C.

Benutzeravatar
Carsten (O&O)
Beiträge: 247
Registriert: Do 23. Jun 2011, 13:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Solid State Cache's?

Beitrag von Carsten (O&O) » Fr 20. Apr 2012, 16:10

Zwischenstand:

NVelo hat geantwortet und ist interessiert, wir werden zusammen mal ein wenig durchtesten und ggf. optimieren ... ;)
Erkenntnisse folgen . . .

Raphaele
Beiträge: 1
Registriert: Di 18. Dez 2012, 14:05

Re: Erfahrungen mit Solid State Cache's?

Beitrag von Raphaele » Di 18. Dez 2012, 14:27

Hallo,

also ich hole den mal wieder raus.


Ich bin jetzt a bisserl verwirrt-

Ich habe u.a. ein Lenovo U310 mit 32GB SSD-Cache-

kann ich das jetzt konventionell mit O&O Diskimage 7 sichern oder muß ich erst das Cachen ausschalten-
bzw. könnte ich eine Voll-Sicherung von SSD und HD machen- das würde mir eigentlich reichen- ich sicher nicht so oft und dann lieber komplett.


Gruß

Antworten