DiskImage To Go

Professional / Workstation / Server Edition
Gesperrt
Benutzeravatar
Nelja (O&O)
Beiträge: 75
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 14:15

DiskImage To Go

Beitrag von Nelja (O&O) » Do 8. Nov 2018, 09:54

DiskImage To Go

O&O DiskImage 14 bringt ein neues Feature mit: DiskImage To Go. In unseren Köpfen blinken Kaffeebecher und Tankstellen-Sandwiches auf und dazwischen drängt sich die Frage "Was soll das sein?". Tja das ist ganz einfach: Man nehme einen Stick oder eine externe Festplatte, möglichst groß genug (Empfehlung: zwischen 128 GB und 2 TB) und lasse sie von O&O DiskImage als Startmedium einrichten.
"Gab's doch schon", "Haben wir doch schon ewig", "Was ist daran neu?" schreit der Kopf.

2018-11-09 08_11_43-Win10x64 - VMware Remote Console.png
Aktuelle Ansicht der Startmediumerstellung

Neu ist, dass auf diesem Datenträger nun eine zweite Partition angelegt wird, auf der bei jedem erneuten Anstecken des Datenträgers eine 1-Klick-Sicherung des Rechners abgelegt wird. Das sollte man regelmäßig machen und wenn dann mal was ist mit dem Rechner, kann man ihn direkt von dem Datenträger starten und mithilfe des "DiskImage To Go" Buttons schnell und einfach den Rechner wiederherstellen. Wenn der Rechner so hinüber ist, dass man ihn nicht wiederherstellen kann, ist das auch nicht schlimm, denn O&O DiskImage ist ja seit jeher in der Lage fast alle Sicherungen auch auf anderer Hardware wiederherzustellen. Also einfach den Stick an den neuen Rechner anschließen und alles wieder einrichten wie beim alten.

2018-11-09 08_37_29-Win10x64 - VMware Remote Console.png
Bootumgebung

Für die Sicherungen, die beim Anstecken des DiskImage To Go-Mediums gestartet werden, kann ausgewählt werden, dass diese verschlüsselt sind und nur 5 vorgehalten werden. So wird der Datenträger nie zu voll und wenn er mal verloren geht, kann auch nichts passieren.

2018-11-09 08_20_08-Win10x64 - VMware Remote Console.png
DiskImage To Go Option
2018-11-09 08_20_08-Win10x64 - VMware Remote Console.png (7.62 KiB) 3586 mal betrachtet

Wer jedoch in dieser Sekunde nur einen 1 GB Stick zur Hand hat und ganz dringend ein Startmedium braucht, aber nicht beim Anstecken eine Aufgabe auslösen will, die dann Probleme hat, weil kein Speicherplatz da ist, na der wählt die Aufgabenerstellung einfach ab. Schwupp hat man einen bootbaren O&O DiskImage Stick wie zuvor.

2018-11-09 08_07_18-Win10x64 - VMware Remote Console.png
Werkzeuge

Außerdem haben wir an alle Admins da draußen gedacht, die manchmal eben doch noch einen Treiber mit auf das Startmedium laden müssen. Man kann zu der alten Ansicht wechseln und die Treiber wie gewohnt auswählen. Auch wer grade nur eine DVD oder CD zu Hause hat, kann auf dem alten Weg wie gewohnt eine CD brennen. Dort ist es aber nicht möglich das DiskImage To Go Feature zu verwenden.

2018-11-09 08_12_28-Win10x64 - VMware Remote Console.png
Bisherige Ansicht der Startmediumerstellung

Hinweis: Bei sehr großen Platten ist zu beachten, dass das Layout von bootbaren Medien für Windows eine maximale Größe von 2 TB zulässt. Der restliche Speicherplatz ist dann nicht mehr verwendbar.

Gesperrt