Diskimage Professionell: Funktion M.I.R.

Professional / Workstation / Server Edition
Antworten
Wolle_Elsen
Beiträge: 1
Registriert: So 16. Aug 2020, 09:49
Wohnort: NRW

Diskimage Professionell: Funktion M.I.R.

Beitrag von Wolle_Elsen » So 16. Aug 2020, 12:16

Hallo!
Ich nutze Diskimage 14 Professionell Edition, Version 14.6, Build 419.
Als OS verwende ich Windows 10 Professional (64Bit), Version 2004, OS-Systembuild 19041.450.<br/>

Um die Partitionen des Laufwerks C (beinhaltet also die Systempartitionen) zu sichern bzw. auf einem neuen Mainbaord mit neuer SD wieder einzurichten, habe ich mich für O&O Diskimage Professionell entschieden.
Allerdings habe ich auch nach längerem Suchen nicht gefunden, in welchen Schritten die Sicherung und wie die Wiederherstellung des Laufwerkes C stattfinden müsste, damit ich auf einem neuen Mainboard (geänderte Hardware) auch eine neue M.2-SD mit dem Abbild des bisherigen Laufwerkes anlegen kann.

Bislang habe ich es so verstanden:
  • Ich muss aus Diskimage zuerst eine Start CD/DVD erstellen,
  • ich muss ohne Komprimierung das gesamte Lw C (also alle Partitionen) auf einem anderem Laufwerk (bei mir eine externe USB-Festplatte) sichern (*.omg file),
  • ich muss zur Wiederherstellung auf dem (neuen) Rechner mittels Start-CD booten, dort Diskimage aufrufen, um die Wiederherstellung zu starten.
So weit, so gut.
Ich kann auch direkt von der Start-CD den Rechner starten und Diskimage anklicken und aufrufen; das omg-file wird erkannt und richtig dargestellt.
Allerdings finde ich im Wiederherstellungsprozess keine Möglichkeit, M.I.R. auszuwählen, damit die veränderte Hardware berücksichtigt wird. Das Programm erkennt auch ohne weiteres die externe USB-Festplatte.

Ich weiß nun wirklich nicht, wo mein Gedankenfehler liegt.
Gibt es eine website oder ein pdf-file zum download, welches mir weiterhelfen könnte?

Wolle

Benutzeravatar
Alex (O&O)
Beiträge: 467
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:37

Re: Diskimage Professionell: Funktion M.I.R.

Beitrag von Alex (O&O) » Mo 17. Aug 2020, 08:05

Hallo,

Also die Vorgehensweise ist soweit fast korrekt. Man benötigt ein Bootmedium in Form einer CD/DVD oder eines USB-Datenträgers. Es muss eine Systemsicherung erzeugt werden und bei der Frage ob alle zum Booten benötigten Informationen mitgesichert werden sollen, muss diese mit „Ja“ beantwortet werden. Die Sicherung kann komprimiert und/oder verschlüsselt sein, bei der Wiederherstellung werden die Daten wie im Originalzustand zurückgeschrieben. Bei der Wiederherstellung sollte der Datenträger aus der Sicherung und der Zieldatenträger ausgewählt werden.
Nach der Wiederherstellung reicht es aus, wenn Sie unter „Computereigenschaften ändern“ das offline System auswählen und den Button „Treiber auswählen“ drücken. Wählen Sie jetzt das Verzeichnis aus, indem die aktuellen Treiber von Ihrem neuen Mainboard und/oder Controller liegen.

Onlinehilfe
Alex (O&O)

Antworten