ShutUp 10 hat mehrere Programme suspendiert im Task Manager

Antworten
gidsuna
Beiträge: 1
Registriert: Sa 20. Mär 2021, 17:48

ShutUp 10 hat mehrere Programme suspendiert im Task Manager

Beitrag von gidsuna » Sa 20. Mär 2021, 18:00

Seit ich gestern ShutUp 10 versucht habe zu benutzten um Windows Einstellungen zu ändern habe ich schon kurz danach bemerkt dass kaum noch was geht


Ich hatte auch nur die empfohlenen Einstellungen geändert und musste im nachhinein viele Einstellungen per Windows Regeditor selber wieder ändern


Was leider geblieben sind mehrere Programme die im Task Manager suspendiert sind zB wie
ShellExperienceHost.exe
SearchApp.exe
WinStore.App.exe
und Cortana.exe

Was sind meine Möglichkeiten um die verbliebenen Programme wieder auf Windows Standard zurückzusetzen?
Dateianhänge
Screenshot_2.jpg

RR512
Beiträge: 8
Registriert: So 8. Dez 2019, 10:42

ShutUp 10 hat mehrere Programme suspendiert im Task Manager

Beitrag von RR512 » Di 23. Mär 2021, 11:37

Dass der Windows Task Manager verschiedene Programme als "Angehalten" / "Suspended" ausweist ist normal und hat vordergründig nichts mit Shutup 10 zu tun. Wird ein entsprechendes Programm gestartet, dann wird es im Taskmanager auch als "Wird ausgeführt" / "Running" ausgewiesen. (z.B. SystemSettings.exe -> Start -> Einstellungen (Zahnradsymbol) -> SystemSettings.exe wird ausgeführt; Einstellungen schließen -> SystemSettings.exe wird angehalten).

Startet man z.B. die Anwendung der empfohlenen Einstellungen in Shutup 10, dann wird die Erstellung eines Systemwiederherstellungspunktes empfohlen. Das sollte man auf jeden Fall tun! Ansonsten gibt es auch unter "Aktionen" die Möglichkeit, einen Systemwiederherstellungspunkt zu erstellen.

Hat man einen solchen Systemwiederherstellungspunkt erstellt, dann kann man Windows mit Hilfe der Systemwiederherstellung auf den Zustand vor der Anwendung von Shutup 10 zurücksetzen. Die mühsame Bearbeitung der Registry ist damit nicht notwendig. Außerdem verwendet Shutup 10 teilweise auch Gruppenrichtlinien zur Änderung des Verhaltens von Windows 10. Hat man keinen Systemwiederherstellungspunkt erstellt, bleibt noch der Menüeintrag "Aktionen -> alle Änderungen rückgängig machen (Werkseinstellungen)". Damit werden aber auch vorher schon einzeln geänderte Einstellungen auf Microsoft-Spionage-Standard zurückgesetzt.

Nach der Anwendung der "empfohlenen Einstellungen" kann man noch einzelne Einstellungen ändern -> Ein- oder Ausschalten. Klickt man auf einen Eintrag, erhält man nähere Erläuterungen. Zum Anfang sollte man bei den empfohlenen Einstellungen bleiben. Grundsätzlich gilt: Jeder abgeschaltete Spionageeintrag kann den Komfort bei der Bedienung von Windows 10 verringern.

Wird Shutup 10 geschlossen, wird meist ein Neustart des Rechners zur Anwendung der Einstellungen notwendig sein. Auch darauf weist Shutup 10 hin. Führt man den Neustart nicht sofort aus, sollte man ihn auf jeden Fall zeitnah selbst auslösen. Wichtig! Wirklich "Neu starten", "Herunterfahren" oder "Ruhezustand" oder "Energie sparen" und anschließendes erneutes Einschalten erfüllen nicht den beabsichtigten Zweck.

Ich setze Shutup 10 seit vielen Jahren an Dutzenden Rechnern und bestimmt schon viele hundert Mal ein. Gravierende Probleme habe ich bis jetzt noch nicht festgestellt. Hin und wieder gab es mal funktionelle Problemchen mit Shutup 10, aber die hat O&O immer behoben. Meine Rechner unterliegen alle strengen Sicherheitsmaßstäben und werden grundsätzlich wie folgt eingerichtet:

- Lokales Benutzerkonto (kein Microsoft-Konto)
- Keine Nutzung von Microsoft One Drive
- Keine Nutzung von Cortana (von vornherein abgewählt)
- Keine Virenscanner von Drittanbietern (Windows Defender ist gut genug)
- Keinerlei Programme zur Systemoptimierung (die Funktionen von Windows 10 genügen)
- Windows Updates automatisch installieren lassen (gelegentliche Kontrolle schadet nicht)

Hoffentlich helfen diese Hinweise weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard

Antworten